Neue Gaming-Lounge in Büllingen

Gamer haben in Büllingen einen neuen Treffpunkt. Seit Anfang Mai ist die Gaming-Lounge des Vereins "E-Sports East Belgium" im ehemaligen Haus Weber neben dem Rathaus untergebracht. Zwei Häuser weiter als am bisherigen Standort gibt es mehr Platz und mehr Angebot.

Quizabend in der neuen Gamer-Lounge in Büllingen (Bild: E-Sports East Belgium )

Quizabend in der neuen Gaming-Lounge in Büllingen (Bild: E-Sports East Belgium )

Die einen sitzen gemütlich auf dem Sofa und amüsieren sich bei gemeinsamen Videospielen, die anderen mit Kopfhörer vor dem Computerspiel am PC. Am Tisch beugen sich zwei Spieler konzentriert über ihr Schachbrett, während eine Mutter mit ihren Kindern Brettspiele ausprobiert.

Die Gaming-Lounge soll ein Treffpunkt für alle sein. „Von jung bis alt ist jeder willkommen. Ab zwölf Jahren können Kinder auch ohne Eltern kommen. Wir haben ein Auge auf ihre Aktivitäten. Das Alter der Besucher geht bis über 40 Jahre. Es ist eine bunte Mischung und alle sind gut gelaunt – das ist die Hauptsache“, erklärt Jeffrey Bormann, einer der Ehrenamtlichen, die das Vereinsheim betreiben.

Ursprünglich hatte sich eine Gruppe von begeisterten Spielern nur im virtuellen Raum getroffen. 2017 gründeten sie ihre Online-Community. „Wir haben dementsprechend viel gemeinsam gespielt. Aber uns fehlte ein Ort. Im Juni 2021 haben wir einen ersten Versuch gestartet, zwei Häuser weiter. Der ist gut angekommen. Jetzt haben wir uns vergrößert und im alten Haus Weber niedergelassen.“

Analog und digital

Die Stammkunden sind mitgezogen, und es gibt auch schon ein paar Neuzugänge. Durch zwei große Schaufenster ist das Angebot jetzt nach außen sichtbarer. „Unser Leitsatz lautet: zusammen spielen und erleben. Es gibt Brettspiele, Konsolen, alte und neueste Techniken. Wir bleiben am Ball“, verspricht Jeffrey Bormann. Demnächst sollen noch weitere Räume für Billard und Tischtennis hergerichtet werden.

Auf der oberen Etage gibt es Platz für Seminare und Workshops. Weiterbildung und Aufklärung liegt dem Verein auch am Herzen, hat doch die Gaming-Szene immer noch mit Vorurteilen zu kämpfen. „Glücklicherweise hat die Killerspiel-Debatte abgenommen, weil das professionelle Gaming mehr im Fokus steht. Dahinter steckt Training, Kommunikation – und Absprachen.“

55 feste Mitglieder zählt der Verein. Rund 400 weitere Spieler haben sich über einen Internetserver der Gemeinschaft angeschlossen. In der neuen Gaming-Lounge an der Büllinger Hauptstraße hofft der Verein, noch mehr Menschen für das Spielen begeistern zu können. Egal ob elektronisch mit Spielkonsole und PC oder klassisch mit Brettspielen – am Wochenende lautet das Motto im Haus Weber „Hauptsache Spaß haben“.

Weitere Infos auf der Webseite von E-Sports East Belgium.

Michaela Brück

Ein Kommentar
  1. Frank Mandel

    Absolute Steilvorlage, die Büllinger haben es drauf!
    Diese Idee sollte in der DG Flächen deckend kopiert und umgesetzt werden.
    Was für eine Marktlücke!
    Bravo!!!!