Alternativ heilen: Ab Mai bieten Imker in Möderscheid Bienenstockinhalation an

Mit dem Frühjahr beginnt die Pollenzeit. Allergiker haben es dann wieder schwer. Nun wird in Ostbelgien eine neue Heilmethode angeboten. Das Besondere: Sie funktioniert mit der Luft, die in einem Bienenstock herrscht. Es heißt also: Durchatmen, um besser durchzuatmen.

Bienenstockinhalation in Möderscheid (Bild: BRF Fernsehen)

Bienenstockinhalation in Möderscheid (Bild: BRF Fernsehen)

Angeboten wird diese Heilmethode ab Mai von dem Imker-Ehepaar Veithen-Michaeli aus Möderscheid. Das Besondere: Inhaliert werden keine Medikamente oder Pflanzen, sondern Bienenstockluft. Was das ist, erklärt Imkerin Elisabeth Michaeli: „Stockluft ist die Luft, die in einem Bienenstock herrscht. Dort herrscht hohe Luftfeuchtigkeit und die Luft hat Inhaltsstoffe wie Propolis und Wachs.“

Es handelt sich dabei um Inhaltsstoffe, die desinfizierend, entspannend und schleimlösend wirken und damit eine ganze Reihe von Beschwerden lindern sollen: „Atembeschwerden, Depressionen, Schlafstörungen, Asthma, Allergien und auch Geschmacksverlust nach einer Covid-Erkrankung“, sagt Michaeli.

Von der Wirkung ist die Familie Veithen-Michaeli in Möderscheid überzeugt. Seit 2017 führen Elisabeth Michaeli und ihr Mann Erwin Veithen eine Imkerei. Privat konnte ihr Sohn die Methode gegen seine Asthmabeschwerden testen – mit Erfolg: „Wir haben ein Basisgerät gekauft und ausprobiert. Es hat unserem Sohn sehr gut getan. Von daher sind wir überzeugt. Es ist ein Weg weg von starken Medikamenten und es ist einfach in der Anwendung.“

Die Imker Elisabeth Michaeli und Erwin Veithen aus Möderscheid (Bild: Raffaela Schaus/BRF)

Bild: Raffaela Schaus/BRF

30 Minuten dauert eine Sitzung. Wie oft man behandelt wird, legt eine Hausärztin bei der ersten Therapie fest. Auch eine Allergie auf Stockluft wird geprüft, die aber sehr selten sei. Abgesehen davon seien keine Nebenwirkungen durch eine Stockluftinhalation bekannt. In Deutschland wird die Methode schon betrieben. In Belgien wird die Inhalation – in dieser Form – jetzt in Möderscheid zum ersten Mal angeboten.

Mehr Auskunft gibt es aber auch bald bei einem Informationstag. „Wir werden am 8. Mai eine Infoveranstaltung im Dorfhaus Möderscheid organisieren. Im Anschluss können Besucher das Therapiehaus besichtigen“, sagt Erwin Veithen.

Bis dahin dürfen die Bienen noch ruhen. Denn für die Behandlung muss es noch etwas wärmer werden. Zwischen Mai und September können die Bienen dann für die Behandlung eingesetzt werden. Auch für sie hat die Stockluftinhalation übrigens keinerlei Nebenwirkungen.

Raffaela Schaus

20 Kommentare
  1. Alessandro Vega

    Gibt es eine wissenschaftliche Studie dazu?

    Wenn nicht, kann man das ganze getrost als esoterische Quacksalberei ansehen, die nur dazu dient, Leichtgläubigen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  2. Norbert Schleck

    Wer im Internet zu dem Thema googelt, findet Näheres dazu, allerdings scheint bisher keine Studie zur Wirksamkeit zu existieren.
    Auch stammen die Artikel allesamt aus dem Jahre 2018 oder früher.
    (Ich habe allerdings nicht die Zeit zu einer akribischen Recherche.)
    Tenor: Kein wissenschaftlicher Nachweis einer Wirksamkeit etwa durch Doppelblindstudien.

    Kritische Fragen dürfen erlaubt sein:
    Wie viel Luft ist zwischen den Waben?
    Nicht sehr viel, wie man auf dem Illustrationen und im Film sieht.
    Nach spätestens ein paar Atemzügen wird Außenluft angesaugt werden müssen.
    Wie hoch ist die Anfangskonzentration der Stoffe im Stock?
    Nicht sehr hoch wahrscheinlich.
    Wie hoch ist sie nach einigen Atemzügen?
    Spielt da nicht doch der Placebo-Effekt eine Rolle?
    Parallelen zur Homöopathie?

    Herr Vega hat Recht, misstrauisch zu sein.

  3. Familie Veithen-Michaeli

    Guten Tag, es wurde im Jahre 2017 eine Studie seitens der TU in Dresden getätigt. Hier wurde die Bienenstockluft charakterisiert idem verschiedene Analysen vorgenommen wurden. Die Analysen beinhalten die Anwendung, das Inhaliergerät, die Therapiestationen, die Einflussfaktoren, die verwendeten Messgeräte und Messsysteme, die Standorte, VOC’s, Substanzklassen, Einfluss der Bruttemperatur, Wirkung auf Menschen, Richtwerte für die Innenraumluft usw.
    Wir möchten ganz sicher nicht Leichtgläubigen das Geld aus der Tasche ziehen, sondern nur auf diese Alternative aufmerksam machen. Uns hat die Stockluftinhalation geholfen und jeder Betroffene ist frei zu entscheiden ob diese Methode eine Möglichkeit sein kann oder nicht.
    Mit freundlichen Grüßen – Familie Veithen-Michaeli

  4. Alexander Hezel

    Genauso wie „alternative Fakten“ keine Fakten sind, ist „Alternativmedizin“ keine Medizin, sondern Herumschusterei am menschlichen Körper.

    Kann man machen, muss man aber nicht; besser noch: sollte man nicht.

    Auch interessant: „Heilung“ (Wortlaut in diesem Artikel) ist bei Wikipedia in der Kategorie „Spiritualität“ untergebracht, wohingegen „Genesung“ in der Kategorie „Pathophysiologie“ zu finden ist…

  5. Alessandro Vega

    @FAMILIE VEITHEN-MICHAELI

    Ich muss Sie leider enttäuchen, in dieser besagten „Studie“ wurde leider nichts relevantes festgestellt da es sich lediglich um die analyse der Inhaltsstoffe handelte aber nicht den Einfluss auf den Menschen betrachtete.
    Zitat „Es ist noch ungeklärt, inwieweit die eigentliche Therapie oder die Umgebung dem Patienten gut tun“ – Studienleiter Karl Speer

    und es wird sogar klar erläutert, dass es lediglich Erfahrungsberichte und keine Studien zu dem Thema gibt.

    Ich habe einen interessanten Beitrag in der Spektrum.de zu dem Thema gefunden wo ein Imker genau wie Sie diese Methode bewarb und angab selbst mehrere Studien durch Ärzte durchgeführt zu haben. Nennen konnte er keinen und eine Publikation hab es nie. Eine Anfrage einer echten Studie hat er sich allerdings verweigert.

    Mehrere Ärzte weisen sogar darauf hin, dass diese „Therapie“ sogar Allergien und Asthma erst triggern können.

    Kurz es hört sich stark nach Quacksalberrei an.

  6. Rainer Manz

    Wie ich den Kommentaren sehen kann werden die Neider zu Spezialisten. Wenn ihr keine Ahnung habt und auch im Internet nicht richtig fündig werdet dann haltet doch einfach die Klappe!! Wer sich informieren möchte und ausprobieren möchte ob es ihm hilft sollte das tun. Ganz einfach!!

  7. Alexander Hezel

    Na Herr Manz, warum so herablassend? Probieren sie doch Ihr Wundermittelchen aus, davon hält Sie keiner ab – aber verkaufen Sie den Rest von uns bitte nicht für blöd mit einem „Verfahren“, dessen medizinischer Nutzen schlichtweg nicht belegt ist.

  8. Rainer Manz

    Alles klar Doktor Hezel!! Schonmal etwas von Naturheilkunde gehört?

  9. Uwe Chemnitz

    Ich denke, man sollte vorsichtig sein mit Äußerungen, wie oben zu lesen
    Alles sei so eine Quacksalberei und Beschiss…auch der Umgangston hier wird immer rauher….das ist traurig.

    Es gab eine Zeit, wo es nicht gegen jedes Zipperlein irgendeine Pille gab, das sollte man auch bedenken. Das Wissen um die heilende Wirkung vieler Pflanzenextrakte, und dem ganzen Anderen ist einfach fast verloren gegangen.
    Und ich bin kein Heilpraktiker….und warum sollte das nicht auch funktionieren, jenseits der Schulmedizin….?

    Die Frage ist nur, ob den Bienen der Durchzug Spaß macht 😉

  10. Marcel Scholzen eimerscheid

    Herr Hezel.

    Einerseits glauben Sie an Gretchen und andererseits halten Sie nicht viel von dieser Methode. Das ist doch ein Widerspruch.

    Das Nichtvorhandensein von wissenschaftlichen Studien sagt nicht viel. Nur das man nicht viel weiß. Man sollte diese Sache nicht direkt verteufeln, sondern mal abwarten, welche Erfahrungen gemacht werden.

  11. Alexander Hezel

    Na was Sie alles über mich zu wissen scheinen Herr Scholzen…. Man kann’s fast nicht glauben! 😉

    „Man weiss nicht viel“ und deshalb sollte man sich eine Beatmungsmaske aufziehen und mal schauen, was dabei herauskommt?
    Ich bevorzuge dann doch, zu wissen was ich einatme und was das mit meinem Körper macht…

  12. Alessandro Vega

    @RAINER MANZ @UWE CHEMNITZ

    Es gibt Naturheilkunde in form von Kräuterkunde etc. und es gibt das was Quacksalber und die meisten Heilpraktiker praktizieren.

    Das eine arbeitet mit echten Wirkstoffen dessen Wirkung sich auch nachweisen lässt die anderen versuchen ihren Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen und können abseits des Placebo Effekt nichts vorweisen.

    Apitherapie gehört eindeutig zu letzterem. Wenn kein nachweislicher Nutzen vorhanden ist, aber anderes suggeriert wird grenzt das meiner Meinung nach an Betrug. Das Problem ist, dass viele Glauben, dass nur weil etwas aus der Natur stammt muss es auch automatisch gut für uns sein. Wenn man sich etwas informieren würde, wüsste man, das in der Regel das Gegenteil der Fall ist.

  13. Peter Schallenberg

    Nicht wer brüllt oder beleidigt hat recht sondern wer heilt hat recht!
    Wenn nun eine Bienenstockinhalation hilft oder lindert, dann ist das für eine gute Sache. Alternative Heilmethoden und die Wechselwirkung Körper- Seele werden viel zu wenig beachtet. Also ausprobieren!
    Allerdings fände ich es dann auch nur gerecht, wenn das Ehepaar Veithen-Michaeli eine Art „Schnupperpreis“ anbieten würde, im wahrsten Sinne des Wortes.

  14. Norbert Schleck

    Wer eine neue Behandlungsmethode oder einen Wirkstoff einführen will, ist in der Bringschuld, deren Wirksamkeit zu belegen.

    Dazu würden Testreihen unter wissenschaftlicher Aufsicht nach den üblichen Kriterien gehören. Was haben wie hier? Einen einzigen „Erfahrungsbericht“.

    Die von mir oben gestellten Fragen wurden von den Initiatoren nicht beantwortetet, obwohl durchaus berechtigt.
    Nach ein paar Atemzügen dürfte die Konzentration der Wirkstoffe minimal sein, oder produzieren die Bienen laufend neue? Auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit dürften schnell absinken.

    Laut GE kostet eine Sitzung 50€. Ein stolzer Preis für ein bisschen Luft. Dafür darf man doch wohl etwas handfeste Informationen verlangen?

    Für Interessierte:
    „Charakterisierung der Bienenstockluft“ (TU Dresden 18.11.2017) Eine Luftanalyse, ohne Bewertung der Therapie
    „Warme Luft, die nach Honig schmeckt“ (Spektrum 07.07.2021 aktualisiert 04.08.2021, oben erwähnt)

    „Imker Musch weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei ApiAir um ein Wellnessgerät handelt.“

    „Womöglich trägt nicht zuletzt das gleichmäßige Atmen in der friedvollen Atmosphäre eines Bienenhauses zur Entspannung und Linderung bei.“

    Wie gesagt: der Placebo-Effekt?

  15. Heinz Kesseler

    Immer alles schlecht reden, ist einfach. Wer es nicht versuchen/machen will, kann es ja sein lassen. Ist doch jedem freigestellt….das ständige rumgemotze im Netz ist doch echt zum K….

  16. Alessandro Vega

    „Immer alles schlecht reden, ist einfach. Wer es nicht versuchen/machen will, kann es ja sein lassen. Ist doch jedem freigestellt….das ständige rumgemotze im Netz ist doch echt zum K….“

    Was wirklich zum k… ist, ist die Vielfalt an Methoden die sich Menschen ausdenken um leichtgläubigen das Geld aus der Tasche zu ziehen ohne es so aussehen zu lassen.

    Und das Schlimmste ist, dass diese Leichtgläubigen so indoktriert sind, dass man alles was zu ihrem esoterischen Glauben passt unkritisch verteidigen.

  17. Freddy Langer

    Wer heilt, hat Recht! Ob wissenschaftliche Studien oder nicht.

  18. Heinz Kesseler

    @alessandro vega oder wie auch immer Sie heißen mögen….die einzige Meinung, die wohl zählt, ist Ihre eigene….oder die,die Sie sich zurecht legen…alle anderen sind „Leichtgläubige“ und „unkritisch“ . Vielleicht sollten Sie Ihr Verhalten mal kritisch überdenken, wenn Sie das denn können

  19. Alessandro Vega

    „Wer heilt, hat Recht! Ob wissenschaftliche Studien oder nicht.“
    Dieser Spruch wird ständig von Homöopathen und anderen Quacksalbern angeführt allerdings ist es etwas ironisch da meist nichts geheilt wird. Es wird einem nur etwas vorgegaukelt mehr nicht.

  20. Edmund Gebser

    There are more things in heaven and earth, Horatio, then are dreamt of in your philosophy. (Hamlet)

    Bei manchem Kommentar bekommt man den Eindruck der Verfasser würde mit vorgehaltener Waffe zur Terapie gezwungen. Macht euch doch Locker, wer daran glaubt dem hilft es, und wenn nicht schadet es ihm (ihr) wenigstens nicht.
    Seit Jahrhunderten werden Beschwerden mit Kräutern gelindert manche sogar geheilt. Die alten Wandervögel glaubten sogar an die heilende Kraft des Gesanges. Also lasst doch einfach jeden nach seiner Fasson selig werden. Denn am Ende müssen wir doch alle dran glauben, manche sogar ohne Bienenaroma und Homöopatie.