Sorge um Tihange bei Juli-Hochwasser

Das verheerende Juli-Hochwasser hat auch für Sorgen in Verband mit dem Atomkraftwerk von Tihange gesorgt.

Atomkraftwerk von Tihange (Archibild: Eric Lalmand/Belga)

Archibild: Eric Lalmand/Belga

Die Fließgeschwindigkeit der Maas, die an dieser Stelle im Sommer normalerweise bei 50 Kubikmeter pro Sekunde liegt, war zeitweise auf über 2.000 Kubikmeter pro Sekunde angestiegen. Das hat der Minister für wallonische Infrastrukturen Philippe Henry im Hochwasserausschusses des Wallonischen Parlaments mitgeteilt.

Demnach erreichte der Maasabfluss in Tihange seinen Höchstwert am 16. Juli um 5 Uhr morgens mit 2.147 Kubikmeter pro Sekunde. An der Wehrbrücke der Île Monsin in Lüttich lag der Wert zur gleichen Zeit bei 3.000 Kubikmeter pro Sekunde

Das Unternehmen Engie, das das Kraftwerk betreibt, hatte dem Minister mitgeteilt, dass die Höchstnorm für Tihange bei 2.615 Kubikmeter pro Sekunde liegt.

Der Referenzwert wurde durch die schlimmste Überschwemmung der Vergangenheit Belgiens plus 20 Prozent festgelegt.

sudepresse/mz