Premiere: Weihnachtsmarkt in Weckerath zugunsten der Äthiopienhilfe

In dem Weiler Weckerath bei Manderfeld laufen die Vorbereitungen für einen besonderen ersten Advent. Zum ersten Mal findet in dem kleinen Dorf ein Weihnachtsmarkt statt. Er steht unter dem Motto "Hand in Hand", weil die Aussteller einen Teil ihrer Einnahmen für Projekte der Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen" spenden.

Weihnachtsmarkt (Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia/Encrier)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia/Encrier

Seit vielen Jahren engagieren sich die Initiatoren für die Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“. Für ihre Idee, einen Weihnachtsmarkt zugunsten der Äthiopien-Hilfe zu organisieren, fanden sie schnell Mitstreiter im Freundeskreis. „Als wir das publik gemacht haben, kamen viele, die helfen wollten oder etwas verkaufen wollten für den guten Zweck“, erklärt Michaela Schumacher-Fank.

Klein, aber fein – so das Motto des ersten Weihnachtsmarktes in Weckerath. Was dort angeboten wird, ist handgemacht – zum Beispiel aus Holz. „Ein Drechsler mit Holzschalen oder jemand, der mit der Motorsäge Skulpturen macht, es werden Adventskränze angeboten, Genussvolles aus der Küche, Kräuter- und Duftprodukte, eine Weidenkorbflechterin ist auch dabei. Alles Handwerk aus der direkten Umgebung.“

Der Weihnachtsmarkt findet draußen auf einem Privatgelände statt. Damit es schön stimmungsvoll wird, werden die Organisatoren kleine Holzbuden aufstellen und schmücken. Auch einen musikalischen Rahmen wird es geben. „Verschiedene Bläsergruppen treten zu verschiedenen Uhrzeiten auf. Es gibt Glühwein und lokal gebrautes Weihnachtsbier“, weckt Michaela Schumacher-Fank die Vorfreude.

Und wenn die Meteorologen Recht behalten, sorgt auch noch Schnee für besonders adventliche Atmosphäre. Der erste Weihnachtsmarkt in Weckerath findet an diesem Wochenende statt: am Samstag (27. November) von 14 bis 23 Uhr, am Sonntag (28. November) von 11 bis 17 Uhr. Weil es eine kleine Veranstaltung ist, wird kein Covid-Safe-Ticket von den Besuchern verlangt. Allerdings gelten auch dort Maskenpflicht und Abstandsregeln.

Michaela Brück

Ein Kommentar
  1. Andreas Weinand

    Guten Tag.

    bezüglich des Weihnachtsmarktes in der Gemeinde Weckerath frage ich ob der beim dem großen Pandemie Risiko überhaupt stattfindet. In der Gemeinde Vielsam wurde bereits der neu motierte Virus aus Südafrika ausgetestet. Sind Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst??

    Bitte überdenken Sie die Gemehmigung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Weinand