Eupen: Freiwilligenaufruf zur Verbesserung der Mobilität und Luftqualität

In Eupen werden Freiwillige gesucht, die eine Verkehrszählkamera bei sich zu Hause aufstellen möchten.

Eupener entscheiden über die Verkehrsführung in der Innenstadt - Foto: Paveestraße

Archivbild: Julien Claessen/BRF

Dabei handelt es sich um das Projekt EDIT des wissenschaftlichen Instituts des öffentlichen Dienstes (ISSeP) und seiner Partner. Neben dem Heizen ist der Autoverkehr die Hauptursache der Luftverschmutzung in Städten.

Das EDIT-Projekt (Étude Dynamique Intelligente du Trafic) zielt darauf ab, die Auswirkungen von Mobilitätsmaßnahmen und städtischen Entwicklungen sowohl auf den Verkehr als auch auf die Luftqualität in Eupen und Namur zu bewerten.

Ziel des Projekts ist es, den beiden Städten ein Instrument zur Entscheidungshilfe zur Verfügung zu stellen. In Eupen werden nun 40 Haushalte gesucht, die ein Telraam-Zählgerät ein Jahr lang bei sich aufstellen möchten.

Dabei handelt es sich um einen Mikrocomputer, der mit Sensoren und einer Kamera ausgestattet ist. Das Gerät muss an der Innenseite eines Fensters im ersten Stock mit freier Sicht auf die Straße angebracht werden.

Es müssen einige Bedingungen erfüllt sein, um ein Verkehrszählsystem zu Hause aufzustellen. Im Rahmen des EDIT-Projekts erfordert das Telraam-System:
– einen Standort in der Gemeinde Eupen,
– ein geeignetes Haus (Fenster im ersten Stock, keine Sichthindernisse, maximaler Abstand von 15 Metern zwischen dem Fenster und der beobachteten Straße) sowie
– das Vorhandensein einer guten WiFi-Verbindung und einer Steckdose, die für das Funktionieren des Systems unerlässlich sind.

Personen, die diese Bedingungen erfüllen, können sich bis zum 31. Dezember 2021 über die Telraam-Website anmelden.

mitt/lo

Ein Kommentar
  1. Horst Emonts-pool

    Jetzt werden schon freiwillige gesucht, um sich und andere zu überwachen. Was kommt noch alles?