Ravel: Verbindungsweg ab Medell Hochkreuz

Fahrradfahren und Wandern liegen im Trend. Viele Einheimische und Touristen nutzen die Ravel-Strecken, weil sie mit geringen Höhenunterschieden punkten. Die Gemeinde Amel hat einen neuen Verbindungsweg ab Medell-Hochkreuz angelegt und am Freitag eröffnet.

Ravel: Verbindungsweg ab Medell Hochkreuz eingeweiht (Bild: Chantal Scheuren/BRF)

Ravel: Verbindungsweg ab Medell Hochkreuz eingeweiht (Bild: Chantal Scheuren/BRF)

Die Gemeinde Amel ist ländlich geprägt und erstreckt sich über 18 Ortschaften. Mit dem Ausbau des Rad- und Wanderwegenetzes wird die sanfte Mobilität gefördert. Nun gibt es einen neuen Verbindungsweg zwischen Medell-Hochkreuz und dem Ravel-Netz.

Die Gemeinde hat die Gelegenheit genutzt, um gleichzeitig neue Versorgungsleitungen zu legen. Mit 230 Metern liegt ein kleiner Teil des Verbindungsstücks in der Bauzone: „Also in diesem Gesamtpaket haben wir dann im Zuge einer Fahrrad-Anbindung ebenfalls Strukturarbeiten am Wegebau oben in der Buchengasse gemacht, das heißt Strom, Wasser, Kanalisation, Glasfaserleerrohre und haben dann außerhalb der Bauzone knapp 1,4 Kilometer Fahrradweg geschaffen, um diese Verbindung herzustellen“, erklärt Umwelt- und Tourismusschöffe Stephan Wiesemes. Insgesamt schlagen die Arbeiten mit 400.000 Euro zu Buche. Die Wallonische Region unterstützt die Gemeinde mit 100.000 Euro.

Der Rad-Wanderweg führt von Medell kommend an einem Naturschutzgebiet vorbei und gibt den Blick auf die Landschaft frei. Stephan Wiesemes bezeichnet es als Glück, dass das Ravel-Netz durch die Gemeinde führt.

Zur Gesamtvision gehört auch, eine fahrradtaugliche Verbindung zwischen Born und Vielsalm über die Kaiserbaracke anzulegen. Bis Anfang 2022 soll diese fertiggestellt sein.

Die Geschichte des Ravel ist noch nicht zu Ende erzählt. Der neue Verbindungsweg ab Medell-Hochkreuz ist nur ein Puzzle-Teil im großen Rad-Wanderwegenetz.

Chantal Scheuren