Demenzkranker verschwindet in Deutschland, taucht in Belgien auf

Auf der Suche nach einem an Demenz erkrankten 82-jährigen Autofahrer aus der deutschen Eifel ist die Polizei in einem Krankenhaus in Belgien fündig geworden. Der Mann sei an einem Verkehrsunfall beteiligt gewesen und daher zur Untersuchung in die Klinik gebracht worden, teilte die Polizei am Samstag in Bitburg mit.

Am Freitag wurde der Mann, der ebenfalls Diabetiker ist, als vermisst gemeldet. Er war nicht zu einer Verabredung erschienen. Die Polizei startete eine intensive Suche, auch in Luxemburg.

„Im Rahmen der Ermittlungen konnte der Vermisste in einem Krankenhaus in Belgien ausfindig gemacht werden“, teilten die Beamten mit. Um welches Krankenhaus es sich handelt, wird nicht genannt.

Nach der Untersuchung sei der Mann dort entlassen worden. Da sein Auto jedoch nicht mehr fahrbereit war, habe er hilflos in Belgien gestanden.

Belgische und deutsche Polizisten brachten den 82-Jährigen in Streifenwagen zurück nach Hause. Er habe eine Odyssee von 250 Kilometern hinter sich, hieß es abschließend.

dpa/jp/ale