Kurz vor Toreschluss noch Zusagen für die Dorfkerne in Nidrum und Elsenborn

Die Gemeinde Bütgenbach kann die Dorfkerne in Nidrum und Elsenborn im Zuge der Ländlichen Entwicklung neu gestalten lassen. Die Regierung der Wallonischen Region gab nun grünes Licht.

Elsenborn (Archivbild: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostbelgien)

Archivbild: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostbelgien

Insgesamt macht die Wallonische Region dafür Mittel in Höhe von rund 750.000 Euro frei. Dass entspricht 40 Prozent der geschätzten Kosten. Die Zusagen wurden noch kurz vor dem Auslaufen des Kommunalen Plans zur Ländlichen Entwicklung in der Gemeinde Bütgenbach erteilt.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung für beide Projekte und bedanken uns auch ausdrücklich für die Flexibilität der wallonischen Regierung, da die beiden Zusagen noch kurz vor dem Auslaufen unseres aktuellen Kommunalen Planes zur Ländlichen Entwicklung erteilt wurden“, sagte ein zufriedener Schöffe Stephan Noel. Er ist zuständig für die Ländliche Entwicklung. „Nun können die weiteren Schritte zur Aufwertung der beiden Ortschaften unternommen werden.“

Während der beiden letzten Jahre hatte sich die Örtliche Kommission für Ländliche Entwicklung (ÖKLE) der Gemeinde Bütgenbach intensiv mit der Vorbereitung der Projekte zur Neugestaltung der Dorfkerne in Nidrum und Elsenborn befasst.

mitt/sp