Unfälle in der Eifel glimpflich verlaufen – Einbrüche in Pkw in Kelmis und Hergenrath

In der Eifel hat es am Dienstag mehrere Verkehrsunfälle gegeben, die allesamt glimpflich verliefen.

Wie die Polizei meldet, wurde der erste Unfall morgens gegen 6.30 Uhr registriert. Auf der Straße zwischen Grüfflingen und Maldingen verlor ein Autofahrer in einer Rechtskurve auf verschneiter Fahrbahn die Kontrolle und prallte frontal auf ein Schneeräumfahrzeug. Verletzt wurde dabei niemand. Am Vormittag ereignete sich ein Unfall am Prümer Berg in St.Vith. Auch dort gab es keine Verletzten zu beklagen.

Wie die Polizei der Zone Eifel weiter meldet, wurde am Mittwoch einem Pkw-Fahrer in der Luxemburger Straße in St.Vith der Führerschein entzogen. Ein auferlegter Alkoholtest war positiv ausgefallen.

Einen Führerschein-Entzug meldet auch die Polizei der Zone Weser-Göhl. Ein 28-jähriger Autofahrer wurde am frühen Dienstagabend auf der Lütticher Straße in Kelmis kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann unter Drogeneinfluss fuhr.

In der Nacht von Montag auf Dienstag gab es außerdem drei Einbrüche in Pkw auf der Lütticher Straße in Kelmis und in der Altenberger Straße in Hergenrath. Nach Informationen der Polizei wurden Bargeld und diverse Wertgegenstände gestohlen.

mitt/mh