Betrugsfälle in der Eifel häufen sich

In der Eifel häufen sich die Fälle von Internetbetrug. Wie die Eifel-Polizei am Mittwoch berichtet, wurde eine Person Opfer eines Finanzbetrugs.

Für ein angebliches Darlehen bei einer deutschen Bank bezahlte die Person 450 Euro Bearbeitungsgebühr. Die Abwicklung lief über WhatsApp.

In einem anderen Fall bestellte eine Person im Internet mehrere Neosurf-Prepaid-Karten. Mit Neosurf kann man online bezahlen oder sein Paypal-Konto auffüllen. Das Opfer erhielt nach der Bestellung eine Mail und gab die Codes ein. Das Guthaben landete aber nie auf ihrem Paypal-Konto.

Außerdem startet die Eifel-Polizei einen Zeugenaufruf. Im Lidl St. Vith ist am Dienstagmorgen um kurz nach zehn Uhr eine Frau Opfer eines Diebstahls geworden. Der Täter stahl Brieftasche und Handtasche aus ihrem Einkaufswagen. Ein möglicher Verdächtiger verließ zu dem Zeitpunkt eilig den Supermarkt, ohne etwas zu kaufen. Der Verdächtige ist circa 1,80 groß und von kräftiger Statur, war dunkel gekleidet mit schwarzem Mantel und hat kurze lockige Haare. Eventuelle Zeugen können sich bei jeder Polizeidienststelle melden.

mitt/vk