Alkoholisierte Autofahrer in der Eifel unterwegs

In der Eifel hat die Polizei am vergangenen Wochenende einige betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr ziehen können.

Am frühen Freitagabend war den Beamten in St. Vith ein Autofahrer aufgefallen, der versuchte, sich mit ausgeschalteten Scheinwerfern an der Verkehrskontrolle vorbeizustehlen. Die Polizei hielt den Wagen an, ein Alkoholtest fiel positiv aus. Der Fahrer erhielt Fahrverbot. Einige Stunden später saß der Mann dann wieder hinter dem Steuer seines Wagens. Sein Führerschein wurde dann für zwei Wochen eingezogen und ein Protokoll erstellt.

Kurze Zeit später sahen die Beamten erneut einen Autofahrer, der sich einer Kontrolle entziehen wollte. Sie nahmen die Verfolgung auf und hielten den Wagen auf der N62, auf Höhe Neubrück, an. Auch hier hatte der Fahrer getrunken, gab das auch zu. Später in der Nacht zum Samstag fiel den Polizeibeamten dann ein Autofahrer auf, der in Wiesenbach Schlangenlinien fuhr. Ein Alkoholtest fiel ebenfalls positiv aus. Sein Führerschein wurde für drei Stunden entzogen.

Außerdem hat die Eifel-Polizei am Freitag einen Autofahrer beim Fahren unter Drogeneinfluss erwischt. Bei einer Verkehrskontrolle auf der Vennstraße in Nidrum hatte sich herausgestellt, dass die angebrachten Kennzeichen gar nicht auf das Fahrzeug eingetragen waren. Zudem fiel der Drogentest positiv aus. Die Beamten stellten Protokolle aus. Seinen Führerschein kann der Mann erst in zwei Wochen wieder haben.

mitt/vk