Haaste Töne: Straßentheaterfestival kommt bei Publikum und Künstlern gut an

In die Welt der Straßenkünstler eintauchen - das haben die Fanfaren, Jongleure, Feuerkünstler und Akrobaten am Wochenende bei Haaste Töne möglich gemacht. Das bunte Programm kam bei den Zuschauern in Eupen gut an. Die Organisatoren haben alles daran gesetzt, das Festival im Covid-19-Jahr so normal und entspannt wie möglich zu gestalten.

Haaste Töne 2020 (Bild: Chantal Scheuren/BRF)

Haaste Töne 2020 (Bild: Chantal Scheuren/BRF)

Gut 1.000 Zuschauer waren in den sechs Bubbles von Haaste Töne zu Gast. Judith Thelen von Chudoscnik Sunergia ist mit dem Zuspruch in diesem besonderen Jahr sehr zufrieden. „Die einzelnen Bubbles waren fast alle ausverkauft. Also ich denke, die Zuschauer sind alle begeistert. Es gab sehr viele lachende Augen. Die Künstler waren auch froh und glücklich. Sie haben sich alle bedankt, dass sie auftreten konnten.“

Das Duo Mimikry garnierte seine Pantomime mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor und brachte das Publikum in der Night-Bubble am Samstag zum Lachen. Genau so wie das darauf folgende Stück von Bilbobasso. „Bilbobasso hatte Feuer und Tanz im Gepäck. Da ging es feurig zur Sache und das war für die Augen und Ohren wunderschön.“

Die vielen Kinder im Publikum freuten sich über die Compagnie Orange Sanguine. Die Theater-Bäcker verteilten in der Family-Bubble am Sonntag Brötchen. „Im Temsepark haben sie Brot während dem Stück gebacken. Es war auch ein Sauerteig zu Gast, der sich zu Wort gemeldet hat. Er hat erzählt, wie er lebt und wie er entsteht.“

Chantal Scheuren