Grenzkontrollen: Bundespolizei nimmt zwei Schleuser fest

Die Bundespolizei hat am Mittwoch an der deutsch-belgischen Grenze einen Schleuser festgenommen.

In dem Fahrzeug des 39-jährigen Deutschen befanden sich zwei ivorische Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren, die sich nicht ausweisen konnten. Sie waren Ende 2019 aus ihrer Heimat geflüchtet. Auf der Polizei-Wache beantragten die Jugendlichen Asyl. Sie kamen daraufhin in eine Eschweiler Jugendeinrichtung.

Die Polizei hat zudem 200 Euro beschlagnahmt. Das Geld war der Schleuser-Lohn für den Fahrer. Gegen den Schleuser wurde eine Strafanzeige erstattet.

Am Tag zuvor hatte die Polizei ebenfalls einen Schleuser festgenommen. Dabei handelte es sich um einen 38-jähriger Syrer, der aus den Niederlanden nach Deutschland einreiste. In seinem Fahrzeug befanden sich drei syrische Frauen. Alle Insassen wiesen sich mit abgelaufenen Asylbescheinigungen aus. Die Beamten haben die vier Personen angezeigt und sie aufgefordert, wieder aus Deutschland auszureisen.

mitt/rasch