DG will externes Monitoring des Energie- und Klimaplans

Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat am Donnerstag grünes Licht für ein externes Monitoring des Energie- und Klimaplans gegeben.

Bild: Eric Lalmand/Belga

Bild: Eric Lalmand/Belga

Ziel ist es, die CO²-Emissionen auf dem Gebiet der DG bis 2030 um 40 Prozent zu senken.

Wie aus einer Pressemitteilung von Ministerpräsident Oliver Paasch hervorgeht, sei dieser Vorsatz bereits auf 55 Prozent erhöht worden.

Zur Fortschrittsüberwachung des Prozesses müsse dem Bürgermeisterkonvent alle zwei Jahre ein Bericht vorgelegt werden. Der erste Bericht für die DG wird 2021 erwartet. Daher müssten Daten aus den
Gemeinden und der DG zusammenzutragen werden.

Um die Berichterstattung zu optimieren, solle nun ein System eingeführt werden, das es ermögliche, Fortschritte bei der Umsetzung des Plans einzugeben und eine Gesamtübersicht zu bilden.

mitt/cd