„Eupen hält zusammen“: Vorstellung weiterer Projekte und Aktionen

Die Eupener Geschäftswelt ist mittlerweile aus dem Corona-Schlaf erwacht und sollte bestenfalls das Potenzial des Sommers nutzen, um wieder auf eigenen Beinen stehen zu können. Dabei helfen könnten die Projekte und Aktionen der Initiative "Eupen hält zusammen".

"Eupen hält zusammen": Vorstellung weiterer Projekte und Aktionen (Bild: Dogan Malicki/BRF)

Bild: Dogan Malicki/BRF

„Eupen Open Air“ – so heißt eines der Projekte, die im Rahmen der Solidaritätsinitiative „Eupen hält zusammen“ umgesetzt wurden. Das Ziel: Die Eupener Innenstadt attraktiver für Bürger und Besucher zu gestalten, indem der Durchgangsverkehr zu bestimmten Zeiten verboten wird. Werktags zwischen 18 und 23 Uhr, am Wochenende zwischen elf und 23 Uhr. Dadurch sollen Gastronomen ihre Terrassen ausweiten und Einzelhändler ihre Produkte vor dem Laden anbieten dürfen.

Knapp eine Woche ist seit dem Beginn der Aktion vergangen und nicht nur die Bürgermeisterin der Stadt Eupen, Claudia Niessen, ist erfreut. „Man hat ja gehört, welche Wellen das geschlagen hat – insbesondere negativ“, so Niessen. „Aber wir haben auch ganz viele nette Kommentare über Facebook, Mail und WhatsApp bekommen. Viele genießen die Stimmung, die sie vorfinden auf den Terrassen, und freuen sich auf einen Urlaub in Eupen.“

„Und wir entdecken auch, wie der ein oder andere Gastronom Initiativen ergreift – und das ist genau das, was wir uns erhofft haben“, sagt die Bürgermeisterin.

Weitere Aktionen

Am Freitagvormittag stellten die Initiatoren von „Eupen hält zusammen“ weitere Aktionen vor. Unter anderem wird bereits am Freitag und Samstag ein Lounge-DJ die Eupener Innenstadt mit entspannter Musik versorgen, um bestenfalls eine Wohlfühl-Atmosphäre auf den Terrassen zu schaffen. Ebenfalls geplant ist ein Straßenkünstlerfest am Nationalfeiertag und verschiedene Tanzdarbietungen von Tänzer und Tänzerinnen der Tanzschule Irene K, die auf den nun verkehrsberuhigten Straßen stattfinden werden.

Um auch in Zukunft weitere Projekte und Aktionen veranstalten zu können, hat sich die Stadt Eupen vor zwei Wochen der Initiative „Eupen hält zusammen“ angeschlossen und 300.000 Euro zur Verfügung gestellt. Dementsprechend zufrieden ist der Projektinitiator Daniel Pavonet. „Anfang Mai ist das Konzept gestartet und jeder Partner hat sich voll integriert“, so Pavonent. „Ich bin allen Partnern dankbar, dass sie zusammengearbeitet haben. Man kann nur zufrieden sein und merkt auch, dass jetzt eine noch höhere Dynamik entsteht: Viele andere kommen noch mit ins Boot – davon wird man in den nächsten Wochen noch hören.“

Neue Fahrrad-App

Viel hören wird man auch in Zukunft von der neuen Fahrrad-App „Bike&Win“, die jetzt von der Initiative veröffentlicht wurde. Die App ist seit Freitag verfügbar und kann kostenlos heruntergeladen werden, um an kleinen Fahrrad-Wettbewerben teilnehmen zu können.

Angespornt werden die Teilnehmer durch verschiedene Preise, um regelmäßiger auf das Fahrrad umzusteigen. „Wir haben eine Herausforderung kreiert. Innerhalb von drei Wochen muss man täglich zehn Kilometer gefahren sein, um an einem Gewinnspiel teilnehmen zu können“, erklärt Alain Brock, Geschäftsführer des Rats für Stadtmarketing. „Zu gewinnen gibt es Preise, die in Verbindung mit der Stadt Eupen stehen. So möchten wir Menschen in die Stadt ziehen, da man nicht in Eupen wohnen muss, um die App nutzen zu können“, so Brock weiter.

Weitere Informationen zu den bevorstehenden Veranstaltungen und zur neuen App „Bike&Win“ gibt es auf eupenlives.be.

dm/mg

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Horst Emonts-pool

    Und wie wäre es mal mit sauber machen und die baufälligen Fassaden zu restaurieren?

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150