Bis zu 200 Arbeitsstunden für Nicht-Respektieren der Maßnahmen

Das Eupener Strafgericht hat am Montag erste Urteile gesprochen gegen Personen, die gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen haben.

Neues Justizzentrum in Eupen am 5. Oktober 2018 (Archivbild: Toni Wimmer/BRF)

Archivbild: Toni Wimmer/BRF

Sechs der sieben Angeklagten sind zu Arbeitsstrafen in Höhe von 50 Stunden verurteilt worden.

Die Anzahl von Stunden wird mit der Anzahl der begangenen Taten multipliziert. Demnach muss ein junger Mann 200 Stunden abarbeiten, außerdem müssen zwei weitere Personen 100 Stunden gemeinnützige Arbeiten leisten. Ein Angeklagter wurde frei gesprochen.

Zusätzlich zu diesen Urteilen prüfte das Gericht am Montag 13 neue Fälle in Bezug auf Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen. In diesen Fällen werden die Urteile am 8. Juni erwartet.

belga/lo

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150