Beamtenbeleidigung: Ein Monat Haft und Geldstrafe von 400 Euro

Das Lütticher Strafgericht hat einen 35-jährigen Mann aus Seraing zu einem Monat Haft und einer Geldstrafe von 400 Euro verurteilt, weil er Polizisten über Facebook beleidigt hatte.

Der Mann hatte sich im November 2018 an einer Aktion von Gelbwesten beteiligt, die in Sclessin den Zugang zu einem Erdöllager blockiert hatten. Dabei war es zu einer Konfrontation mit der Polizei gekommen.

Der 35-jährige soll den Polizeieinsatz mit seinem Handy gefilmt haben. Ein Polizist, der ihm erklärt hatte, er wolle nicht gefilmt werden, schlug ihm darauf das Handy aus der Hand.

Der Mann hatte aber später die Bilder in den sozialen Netzwerken veröffentlicht und dabei abfällige Kommentare über die Polizei gepostet.

belga/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150