Kamerasystem soll Lkw-Transitverkehr in Theux, Pepinster und Sprimont eindämmen

Mit einem Kamerasystem soll der Transitverkehr von Lastwagen in den Gemeinden Pepinster, Theux und Sprimont deutlich eingeschränkt werden.

Viele Lkw verlassen die E42 in Ensival oder Theux, um in Sprimont auf die E25 zu fahren – und umgekehrt. Das sorgt auf den Landstraßen der drei betroffenen Gemeinden für ein extrem hohes Aufkommen von Schwerlastern.

Die Kameras, die Ende des Monats unter anderem an den Autobahnab- und -auffahrten in Theux, Pepinster und Sprimont installiert werden, registrieren die Kennzeichen und den Parcours der Lkw. Wenn es sich um Transitfahrten handelt, werden Bußgelder verhängt. Die Investition für das Kamerasystem beläuft sich auf 550.000 Euro, die vollständig von der Wallonischen Region übernommen werden.

meuse/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150