Verviers will weniger für Feuerwehr bezahlen

Ein dringend einberufener Gemeinderat von Verviers hat Montagabend über die Kosten der Feuerwehr diskutiert. Die Gemeinderatsmitglieder sind der Ansicht, dass die Kostenbeteiligung für die Hilfeleistungszone Vesdre, Hoegne et Plateau zu hoch ist.

Bild: Chantal Scheuren/BRF

Illustrationsbild: Chantal Scheuren/BRF

Verviers muss 4,4 Millionen Euro zahlen – 77 Euro pro Einwohner, anstatt höchstens 50 Euro wie in den anderen Gemeinden. Die Differenz liegt an den Kriterien, die zur Berechnung der Kostenbeteiligung einfließen: Fläche, Einwohnerzahl, Einsatzfrist und Katastereinkommen.

Verviers will, dass die Berechnungsformel geändert wird. Alle in der Hilfeleistungszone verbundenen Gemeinden haben dem Budget 2020 schon zugestimmt, außer Verviers. Bei der Feuerwehr macht man sich nun Sorgen, dass deswegen dringende Investitionen verschoben werden.

rtbf/vk

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150