Sexueller Missbrauch und Gewalt: Theaterstück klärt auf

"Ganz schön blöd" heißt das Theaterstück des Kölner Vereins Zartbitter, das über Missbrauch aufklären will. Es richtet sich an Grundschüler und wird am Donnerstag in St. Vith und Freitag in Eupen gezeigt.

Kindsmissbrauch

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / Luis Louro

Insgesamt werden rund 1.200 Schüler der 5. und 6. Primarschulklassen sowie 60 Betreuer und Lehrer das Theaterstück besuchen.

„Es handelt sich um ein Präventionstheaterstück, wo es vor allem darum geht, Kinder zu stärken, sich zu wehren“, erklärt Vanessa Schmitz vom Jugendhilfedienst in der BRF-Sendung Brasserie. „Wir wollen Wege aufzeigen, wie man sich wehren kann und wie man Hilfe holen kann. Damit man gar nicht erst in eine blöde Situation kommt, aus der man nachher nicht mehr herauskommt.“

„Das Theaterstück vermittelt sehr viel Lebensfreude, ist sehr leicht inszeniert und hat natürlich doch eine große Tiefe und eine sehr klare Botschaft“, so Vanessa Schmitz. „Es geht um Mobbing, Angstmache und sexuelle Belästigung. Die zentrale Botschaft ist: Hilfe holen ist kein Petzen. Hilfe holen ist clever und schlau.“

Die Aufführungen finden statt am Donnerstag (10. Oktober) um 13 Uhr im Dienstleistungszentrum in St. Vith und am Freitag (11. Oktober) um 10 Uhr und 13 Uhr im Saal der PDS Eupen.

mitt/km

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Nancy Böhm

    Wieso nur 5-6 Schuljahr??🤔Betrifft doch auch jüngere…

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150