Rückrufaktion bei Colruyt: Gehacktes auch in Eupen und Kelmis verkauft

Die Supermarktkette Colruyt ruft Schweine- und Rindergehacktes zurück, das auch in Ostbelgien verkauft wurde.

Colruyt Eupen (Bild: Julien Claessen/BRF)

Bild: Julien Claessen/BRF

Das in 500-Gramm-Packungen verkaufte Fleisch könnte mit Salmonellen belastet sein. Das Gehackte wurde in 20 Colruyt-Filialen verkauft – unter anderem auch in Eupen und Kelmis.

Das Gehackte trägt die Artikelnummer 11067. Das Verbrauchsdatum ist der 24. September. Das Fleisch wurde zwischen dem 18. und dem 19. September verkauft.

Wer betroffen ist, wird dazu aufgerufen, das Gehackte in eine Colruyt-Niederlassung zurück zu bringen. Der Kaufpreis wird erstattet.

Der Verzehr von nicht durchgebratenem Fleisch, das mit Salmonellen verunreinigt ist, kann zu Vergiftungen führen. Wer unter Symptomen wie Fieber, Magenkrämpfen oder Durchfall leidet, sollte dringend einen Arzt aufsuchen.

belga/dop

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150