Mordfall Kerkrade: Verdächtiger soll bereits 1994 getötet haben

Der Mann, der am Mittwoch wegen einer tödlichen Messerattacke in Kerkrade verhaften wurde, soll bereits 1994 gemordet haben.

Nach einem Bericht von „De Limburger“ habe er mehrere Jahre im Gefängnis und in psychiatrischer Behandlung verbracht. Der 52-Jährige gilt als dringend tatverdächtig, am Mittwochmittag in Kerkrade eine 42-jährige Frau auf offener Straße erstochen zu haben. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung hatte die Polizei ihn in Heerlen festgenommen.

Über zwanzig Jahre habe er dann in einer psychiatrischen Einrichtung verbracht, die er nur unter strengen Auflagen verlassen durfte, zitiert „De Limburger“ einen Bekannten des Verdächtigen.

az/delimburger/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150