In der Nähe von Wallerode: Pfadfinder mit Verdacht auf Lebensmittelvergiftung im Krankenhaus

In einem Lager auf Gut Eidt in der Nähe von Wallerode mussten Pfadfinder aus Libramont wegen Unwohlseins ins Krankenhaus.

Illustrationsbild: BRF

Elf der 80 Kinder und Animateure, die auf Gut Eidt zelteten, wurden in Krankenhäusern untersucht. Ob es sich bei den Beschwerden um eine Lebensmittelvergiftung handelt, konnte noch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Möglich ist auch, dass ein Kind krank war und andere angesteckt hat.

Die für die Lebensmittelsicherheit zuständige Behörde Afsca hat am Freitagmorgen  Trinkwasserproben entnommen und die im Lager vorhandenen Nahrungsmittel überprüft.

Erst in drei bis vier Tagen sollen die Ergebnisse der Analysen vorliegen.

rtbf/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150