Einbruch ins Haus der Familie in Kelmis, Jugendliche „spielen“ in Eupen mit Feuerlöscher

In das Haus der Familie in Kelmis ist Freitagnacht eingebrochen worden, wie die Polizei der Zone Weser-Göhl mitteilt. In Eupen wurden drei Jugendliche erwischt, als sie im Sportzentrum einen Feuerlöscher leerten. Bei insgesamt drei Verkehrsunfällen wurden mehrere Personen leicht verletzt. In der Nähe von Fringshaus ist eine Granate entdeckt worden.

Das „Haus der Familie“ in der Patronagestraße in Kelmis hat einen Einbruch registriert. Bei der Ankunft der Verantwortlichen am Freitagmorgen bemerkte diese, dass ein Rollladen an der rechten Seite des Gebäudes halb hochgezogen wurde und das Fenster offen stand. Beschädigungen oder Diebstähle wurden nicht festgestellt, allerdings wurden Broschüren aus einem Regal auf den Boden geworfen. Verdächtigt werden drei Jugendliche, die sich abends in der Nähe des Gebäudes aufhielten.

Am Freitagmittag erwischte der Hausmeister der Stadt Eupen drei Jugendliche, die dabei waren, einen Feuerlöscher im Eingangsbereich der städtischen Sporthalle zu leeren. Obwohl sie das Weite suchten, werden sie aufgrund von mehreren Zeugenaussagen wahrscheinlich in den kommenden Tagen identifiziert werden.

An der Kreuzung Eichenberg/Fischgasse kam es Freitagnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten. Vermutlich durch eine kurze Unachtsamkeit kollidierten dort zwei Pkw. Beide Fahrzeuge wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Einer der Fahrer klagte über Schmerzen im Nackenbereich und wurde ins Eupener Krankenhaus gebracht.

Auf der Aachener Straße in Kettenis ereignete sich ein Auffahrunfall, als eine Anwohnerin in ihre Einfahrt einbiegen wollte. Der ihr folgende Fahrer übersah das anstehende Manöver und fuhr hinten auf. Die Fahrerin des ersten Pkw und ihr siebenjähriger Sohn wurden vorsorglich ins Eupener Krankenhaus gebracht.

Freitagabend kam es an der Kreuzung Rotenberg/Neustraße zu einem weiteren Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin verletzt wurde. Sie wurde beim Überqueren der Straße von einem PKW erfasst. Das Opfer wurde mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Eupener Krankenhaus gebracht.

Bei Baggerarbeiten wurde unweit von „Fringshaus“ auf belgischem Hoheitsgebiet eine Granate gefunden. Da nur etwa 30 Zentimeter des Sprengsatzes sichtbar sind, konnte die genaue Größe nicht bestimmt werden. Der Minenräumdienst der Armee wurde informiert.

mitt/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150