Unfallserie auf A4: Kilometerlange Staus seit Mittwochmittag

Mehrere zum Teil schwere Unfälle haben sich am Mittwochnachmittag auf den Autobahnen zwischen Aachen und Köln ereignet. Es kam zu langen Staus auf der A544 und der A4, die zeitweise voll gesperrt wurde.

Zuerst kam auf der Autobahn A4 bei Düren ein Lastwagen von der Fahrbahn ab. Weil sich die Bergung des Havaristen aufwendiger gestaltete, musste zeitweise die Autobahn gesperrt werden. Ein entsprechend langer Stau bis zur Anschlussstelle Langerwehe war die Folge.

Wenig später krachte es in Gegenrichtung, mit deutlich schlimmeren Folgen: Ein Transporter kam ebenfalls nach rechts von der Spur ab und prallte auf ein Mähfahrzeug der Straßenmeisterei. Der Fahrer des Transporters, ein 28-Jähriger, erlitt schwere Verletzungen und wurde im Führerhaus eingeklemmt. Er wurde von Rettungskräften befreit und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der 51-jährige Fahrer des Mähfahrzeugs wurde leicht verletzt.
Die Autobahn musste in Richtung Heerlen/Aachen voll gesperrt werden. Ein kilometerlanger Rückstau war die Folge.

Zeitweise kam es auch auf der Gegenfahrbahn in Richtung Köln zu Staus, weil Autofahrer angesichts des Unfalls den Fuß vom Gaspedal nahmen. Auch rund um das Kerpener Kreuz bildeten sich in der Folge lange Blechschlangen.

az/mitt/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150