Was tun, wenn man einen Wolf sieht?

Der Isegrim ist zurück in unserer Gegend. Die Meldungen über Wolfssichtungen mehren sich. Angefangen hat es mit der Wölfin Naya, die im Januar 2018 in Limburg zum ersten Mal gesehen wurde.

Michael Pankert ist Wolfbeauftragter der Wallonischen Region (Bild: Katrin Margraff/BRF)

Michael Pankert ist Wolfbeauftragter der Wallonischen Region (Bild: Katrin Margraff/BRF)

Mittlerweile lebt die Wölfin Naya in der Region und ist trächtig. Im Juni 2018 und im Februar 2019 ist ein weiterer Wolf im Hohen Venn gesehen worden und in den sozialen Netzwerken konnte man kürzlich von einer angeblichen Wolfssichtung auf der Straße zwischen Walhorn und Lontzen lesen.

Wie verhält man sich, wenn man einen Wolf sieht? Darüber spricht Michael Pankert im BRF-Interview. Er ist Wolfsbeautragter der Wallonie beim „Netzwerk Wolf“ und Forstbeamter der Direktion Malmedy-Büllingen. Er rät „Distanz halten“.

Wolfssichtungen kann man im Netz auf der Seite reseauloup.be melden.

sn

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150