Baltus-Möres zu Pkw-Maut: „Ostbelgien würde leiden“

Die MR-PFF-Regionalabgeordnete Jenny Baltus-Möres hat im Hauptausschuss des Wallonischen Parlaments beim Thema deutsche Pkw-Maut gefordert, Schnellschüsse zu vermeiden und vor jeglicher Entscheidung erst das Urteil des Europäischen Gerichtshofs abzuwarten.

Pkw-Maut

Bild: Bernd Wüstneck/AFP

Baltus-Möres sprach im Rahmen ihrer Intervention vor allem von den Konsequenzen für Grenzregionen wie etwa Ostbelgien. Nicht nur Berufspendler würden unter einer in Deutschland eingeführten Maut leiden; Grenzregionen seien naturgemäß als erste von einer solchen Entscheidung betroffen, sagte sie.

Baltus-Möres hatte den früheren deutschen Verkehrsminister Alexander Dobrindt auf die Thematik aufmerksam gemacht und den Vorschlag der Einführung einer Freizone eingebracht.

Baltus-Möres und ihre Kollegin Nikolic sprachen sich für eine Harmonisierung der Vorgehensweise auf nationaler und europäischer Ebene aus.

mitt/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150