Geschönte Statistik: Luxemburger Bahn hat größere Probleme

Die Luxemburger Bahn hat ihre Pünktlichkeitswerte im Vorjahr leicht verbessert. 94,4 Prozent der Züge fuhren 2018 pünktlich ab, während 91,5 Prozent ihr Ziel auch in der vorgesehenen Zeit erreichten. Das teilt Minister François Bausch im Parlament mit.

Bei der Interpretation der Zahlen ist jedoch Vorsicht geboten: Laut Definition der Eisenbahngesellschaft CFL gelten Züge auch dann als pünktlich, wenn sie den Bahnhof weniger als sechs Minuten zu spät erreichen. Zugausfälle fließen in die Statistik erst gar nicht mit ein.

Die Probleme, mit denen die CFL täglich konfrontiert sei, ließen sich im Wesentlichen durch zwei Faktoren erklären, resümiert Bausch: das starke Wachstum der Passagierzahlen in den vergangenen Jahren und das „Nadelöhr“ Bahnhof Luxemburg, durch das sich tagtäglich Hunderte Züge quetschen müssen.

luxwort/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150