Gemeinderatswahlen: In Bütgenbach will die Liste ZGG als dritte Kraft Visionen einbringen

Sie wollen mehr sein als das Zünglein an der Waage - dann schon eher eigene Visionen in die Gemeindepolitik einbringen: Unter dem Namen "Zukunft gemeinsam gestalten" stellt sich in der Gemeinde Bütgenbach eine dritte Liste zur Wahl. Sie vereint fünf Kandidaten - darunter José Heck, der dem Gemeinderat schon angehört.

Die Kandidaten der Liste ZGG (vlnr): José Heck, Ursula Gehlen, Benedikt Schroeder, Nadia Sarlette und Stephan Noel (Foto: Privat)

Spitzenkandidat der neuen Formation ist aber ein anderer, nämlich Stephan Noel aus Elsenborn. Er will mit seiner Liste frischen Wind in den Gemeinderat bringen und eigene Visionen verwirklichen. In der Vergangenheit habe man gesehen, dass die Fronten zwischen den beiden alten Listen im Gemeinderat verhärtet waren. Dabei peilen er und seine Mitstreiter vor allem eine Stärkung der Bürgerbeteiligung auf allen Gebieten an. Noel schwebt vor, „nicht nur abzuwarten, wenn Bürger engagiert sind, sondern auch auf sie zuzugehen und mit ihnen gemeinsam die Zukunft zu gestalten“.

Als weiteren wichtigen Punkt nennt der Spitzenkandidat die Infrastruktur. Da sei vieles im Argen, „da sollte eine Prioritätenliste erstellt werden, um die Arbeiten langfristig planen zu können und parallel dazu ein Gesamtkonzept zu entwickeln“. Ziel sei es, die Dörfer attraktiver zu machen. Da sei auch wichtig, alle sieben Dörfer der Gemeinde mit ins Boot zu nehmen und in die Projekte einzubeziehen, so Stephan Noel.

Mit Infrastruktur gemeint sind nicht nur die Straßen, sondern vor allem auch die Wasserleitungen. Die zentrale Trinkwasserversorgung und die Qualität des Trinkwassers sind seit vielen Jahren ein großes Thema in der Gemeinde Bütgenbach. In Nidrum und Elsenborn müssten die Leitungen zügig erneuert werden, so Noel, „weil es geht ja nicht, dass man gut aufbereitetes Wasser in alte Leitungen schickt, die es dann wieder verschmutzen oder potentiell verschmutzen“

Die ZGG tritt nicht als vollständige Liste an, sondern nur mit fünf Kandidaten. Nach seinen Wünschen für den Wahlsonntag gefragt, antwortet Stephan Noel: „Wir gehen optimistisch an die Sache ran und unser Ziel ist, die fünf Kandidaten in den Gemeinderat zu bekommen“.

Stephan Pesch