Entwarnung nach Schwimmbadevakuierung von Gulpen

Das subtropische Schwimmbad Mosaqua im niederländisch-limburgischen Gulpen ist am Freitagmittag evakuiert worden.

Wie der Sender L1 berichtet, wurde ein Chlorleck vermutet. Die Notdienste waren vor Ort. Die Feuerwehr rief die Anwohner dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Direktor der Anlage sagte dem Sender, dass ein eigenartiger Geruch nach einer Störung in einer technischen Einrichtung festgestellt worden sei. Daraufhin seien die Hilfsdienste gerufen worden.

Zum Zeitpunkt der Evakuierung hätten sich 60 Personen in dem Bad aufgehalten, sowohl Badegäste als auch Personal. Die Badegäste hatten nicht die Möglichkeit, an ihre Kleider zu gelangen, wurden aber für kurze Zeit in eine nahegelegene Kletterhalle gebracht.

Die Feuerwehr habe Messungen durchgeführt und keinen Chlor gefunden, hieß es zur Entwarnung.

l1/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150