Staatsrat macht Weg frei für Staatsarchiv Eupen

Pech für die Anwohner: Einspruch abgelehnt. Der Staatsrat hat nach drei Jahren entschieden, dass dem Anbau an das alte Parlamentsgebäude am Eupener Kaperberg Nr. 8 nichts mehr im Wege steht. Das Eupener Staatsarchiv wartet ja schon viele Jahre auf den Umzug.

Staatsarchivleiterin Els Herrebout erklärt im BRF-Interview, es werde wohl noch mindestens bis Ende 2021 dauern, bis der Umzug vollendet ist. Dennoch sei sie froh, dass es endlich grünes Licht gibt.

„Die ersten Pläne datieren von Oktober 2006“, erinnert sich Els Herrebout im BRF-Interview. In den letzten zwölf Jahren sind etliche Pläne entworfen und wieder verworfen worden. Drei Anträge auf eine Baugenehmigung sind gescheitert. Am Ende ging es gar nicht mehr um eine mutmaßlich schützenswerte Ulme, die einem Neubau im Wege stehen könnte. Denn inzwischen liegt ein Bauplan vor, bei dem die Ulme unberührt bleibt.

Els Herrebout hofft, dass die Gebäuderegie das Haus noch dieses Jahr der Deutschsprachigen Gemeinschaft abkauft, damit im kommenden Jahr die Bauarbeiten ausgeschrieben werden können. Dann stehen Renovierungen im alten Parlamentsgebäude sowie die Errichtung eines Anbaus an. Im neuen Teil soll so Platz für zehn Kilometer Archivalien entstehen.

mz/okr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150