Sturm und Gewitter halten Feuerwehr in Lüttich auf Trab

Heftige Gewitter und Sturmböen haben am Mittwochabend in der Provinz Lüttich zahlreiche Schäden angerichtet. Die Lütticher Feuerwehr wurde zu über hundert Einsätzen gerufen.

Regen

Illustrationsbild: Pixabay

Dabei ging es meist um überflutete Keller. Mehrere Tunnel mussten vorübergehend geschlossen werden. In Chênée musste ein Altersheim vorübergehend evakuiert werden. Von den 33 Bewohnern wurde aber niemand verletzt.

In Nandrin musste ein Fußballspiel abgebrochen werden, weil das Spielfeld sich in ein Schwimmbad verwandelt hatte. Dort stand das Wasser 50 Zentimeter hoch. Die 200 jugendlichen Spieler und ihre Fans konnten sich in eine Caféteria im ersten Stockwerk des Vereinslokals retten.

rtbf/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150