Unternehmen nach Arbeitsunfall freigesprochen – Verhandlung um Schlägerei im Asylbewerberheim Elsenborn

Das Eupener Strafgericht hat die beteiligten Unternehmen im Fall eines tödlich verunglückten Arbeiters im Januar 2014 in Büllingen freigesprochen.

Gericht Eupen

Bild: Julien Claessen/BRF

Dort war ein Mann aus Sprimont bei Arbeiten vom Dach einer Holzbaufirma gestürzt. Das Gericht sah die Vorwürfe von mangelnden Sicherheitsmaßnahmen, fahrlässiger Tötung und fehlender Voraussicht als nicht erwiesen an.

Das Gericht beschäftigte sich außerdem mit einer Schlägerei, die im Dezember 2015 im Auffangzentrum für Asylbewerber in Elsenborn stattgefunden haben soll. Laut Prokurator des Königs gingen dort Iraker auf eine Gruppe Afghanen los, nachdem sich eine Irakerin von den Afghanen verbal angegriffen gefühlt hatte. Bei der Schlägerei gab es 16 Verletzte.

Die Staatsanwaltschaft forderte Strafen zwischen 150 Arbeitsstunden und 18 Monaten Haft für die Beteiligten. Das Urteil wird am 14. Mai erwartet.

belga/ake

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150