Staupe bei Füchsen in der Provinz Lüttich

Einige Füchse in der Provinz Lüttich sind mit der Staupe infiziert. Die Viruserkrankung wurde seit Ende 2017 bei insgesamt zwölf Tieren nachgewiesen.

Fuchs

Illustrationsbild: Pixabay

Sie kann unter anderem auf Hunde, Katzen, Frettchen und Waschbären übertragen werden. Befallene Tiere zeigen Symptome wie hohes Fieber, Durchfall, Atemnot und Apathie.

Die einzige Behandlungsmethode gegen die Staupe ist eine Vorbeugeimpfung. Sonst endet die Krankheit in rund der Hälfte der Fälle tödlich.

Zurzeit versuchen Wissenschaftler, den Ursprung der Erkrankung zu identifizieren. Eine weitere Ausbreitung der Staupe kann nur schwer verhindert werden.

rtbf/ake

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150