Narzissenfest in Rocherath

Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen hat es am Sonntag viele Menschen ins Holzwarchetal gezogen. Dort hatte die Naturschutzvereinigung Natagora/BNVS zum jährlichen Narzissenfest eingeladen. Auf geführten Wanderungen konnten die Besucher die Narzissenblüte bewundern und sich über Natur- und Artenschutz informieren.

Narzissenfest in Rocherath (Bild: Michaela Brück/BRF)

Das Wetter hätte nicht besser sein können für das Narzissenfest in Rocherath. Bei Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad strömten am Sonntag hunderte Besucher ins Holzwarchetal, um dort die Narzissenblüte zu bestaunen und an den geführten Wanderungen der Naturschutzvereinigung Natagora/BNVS teilzunehmen.

Vor 40 Jahren startete im Holzwarchetal das Ankaufsprogramm biologisch wertvoller Feuchtgebiete in Ostbelgien. „Das Holzwarchetal liegt zum Teil sehr schattig, deshalb beginnt hier alles meistens etwas später als in den Dörfern. Wir sind ja jetzt auch noch recht früh im April, eigentlich ist das Narzissenfest immer ein bis zwei Wochen später“, sagt Simon Heck im BRF-Interview.

Er hat am Sonntag beim Narzissenfest zum ersten Mal eine Gruppe durch das Holzwarchetal geführt und ist mit 17 Jahren das jüngste Mitglied von Natagora.

Simon Heck ist mit 17 Jahren das jüngste Natagora-Mitglied (Bild: Michaela Brück/BRF)

Simon Heck ist mit 17 Jahren das jüngste Natagora-Mitglied (Bild: Michaela Brück/BRF)

„Es war lange kalt und wir hatten noch Frost im März. Die Sonne in den letzten Tagen hat aber dabei geholfen, dass die Narzissen jetzt hier rauskommen und ihre schönen Blüten zeigen“, erklärt Simon.

„Insgesamt hat Natagora jetzt 500 Hektar in Besitz – ein Zehntel der Gesamtfläche von Natagora Belgien. Wir haben es geschafft, ein zusammenhängendes Gebiet zu bekommen und keine einzelnen Flächen. Gemeinde, Privatleute und Natagora arbeiten zusammen, um das so umsetzen zu können. Es ist auch unsere Aufgabe die Leute zu vereinen und aufzuklären. Was das bringen kann, sieht man hier sehr gut.“

mb/mg

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Michael Bong

    Es wäre gut, wenn irgendwo hingewiesen würde, wo man am besten parkt (Strassenname)um dann welche Richtung für wieviel Km man laufen kann.
    Vielleicht gibt noch jemand einen Tipp.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150