Schuldirektor vertuscht Diebstahl: 120 Arbeitsstunden

Das Strafgericht von Verviers hat einen ehemaligen Schuldirektor zu 120 Arbeitsstunden verurteilt. Ihm waren 4.000 Euro aus seinem Büro gestohlen worden, was der Mann vertuschen wollte.

Als Grund gab er an, dass er befürchtet habe, dass der Ruf der Schule leiden würde. Daher frisierte er die Buchhaltungen der Kassen für Schulessen und Aufsicht. Dies hatte aber zur Folge, dass die Löcher in der Kasse nur größer wurden.

Das Gericht sprach ihn vom Vorwurf des Diebstahls frei, fordert aber eine Rückzahlung von 7.750 Euro.

belga/fs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150