Frau in Malmedy wurde nicht getötet: Sie starb an Überdosis Heroin

Die am 6. Juli letzten Jahres in einer Malmedyer Wohnung tot aufgefundene Frau ist nicht ermordet worden. Eine Autopsie ergab, dass sie an einer Überdosis Heroin verstarb.

Unmittelbar nach dem Auffinden des Leichnams hatte die Polizei zwei Männer festgenommen. Sie saßen als Tatverdächtige lange in Untersuchungshaft. Das Strafgericht in Verviers verurteilte beide wegen des Handels mit Heroin. Das Duo hatte offensichtlich das Rauschgift geliefert, nach dessen Einnahme die Frau starb.

Ein Täter kam mit einer Freiheitsstrafe von 40 Monaten davon, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Der zweite Mann, der vor Gericht nicht erschienen war, muss für drei Jahre hinter Gitter – ohne Bewährung. Er wird nun per Haftbefehl gesucht.

meuse/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150