Polizei zerschlägt international organisierte Diebesbande

Die Polizei hat mit Hilfe des Militärs einen Schlag gegen eine international organisierte Diebesbande im Raum Lüttich geführt. Elf Personen mit moldawischer und serbischer Staatsangehörigkeit wurden vorläufig festgenommen, teilte die Lütticher Staatsanwaltschaft mit.

Hausdurchsuchungen im Raum Lüttich: Polizei stellt Diebesgut sicher

Hausdurchsuchungen im Raum Lüttich: Polizei stellt Diebesgut sicher (Bild: Jessica Defgnée/Belga)

Die Bande soll vor allem in den Nachbarländern Deutschland, Niederlande und Frankreich aktiv gewesen sein. Belgien hat wahrscheinlich in erster Linie als Umschlagplatz der Diebesgüter gedient. Nur selten hätte die Bande wohl auch in Belgien selbst zugeschlagen, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Bei den Durchsuchungen von insgesamt zwölf Wohnungen und Häusern stellten die Beamten zahlreiche Gegenstände sicher. Möbel, Schmuck, Porzellan, Fernsehapparate, Autos und auch Waffen waren dabei. Die Bande war nach Angaben der Staatsanwaltschaft auf Hauseinbrüche spezialisiert. Streifzüge sollen sie teilweise auch bis nach Spanien und in die Schweiz geführt haben.

Die Polizeioperation fand bereits am Dienstag in den frühen Morgenstunden in den Gemeinden Seraing, Saint-Nicolas und Vottem statt. Sie war seit gut einem Jahr vorbereitet worden. Insgesamt rund 200 Beamte und Soldaten waren an der Aktion beteiligt.

Die elf festgenommenen Personen waren der Polizei bereits wegen Diebstählen bekannt. Sie sollen aus dem Zigeunermilieu stammen.

Kay Wagner

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150