Forscher entwickeln neuartigen Katalysator zur Reduzierung von Stickoxiden

Jülicher Forscher entwickeln gemeinsam mit der RWTH Aachen und der Industrie eine neue Technologie zur effizienten Reduzierung von Stickoxiden aus Dieselabgasen.

Illustrationsbild: Oliver Weiken/EPA

Illustrationsbild: Oliver Weiken/EPA

Die Stickoxid-Werte von Dieselfahrzeugen sorgen seit einiger Zeit für Diskussionen. Selbst Katalysatoren, die diese gesundheitsschädlichen Schadstoffe mithilfe von Zusätzen wie etwa Harnstoff in Stickstoff zurückverwandeln, wirken erst ab einer Abgastemperatur von 150 Grad Celsius. Sie wird unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise im Stadtverkehr, besonders bei Nutzfahrzeugen oftmals nicht erreicht.

Um die Situation zu verbessern, arbeiten Wissenschaftler und Industriepartner an einem neuartigen Katalysatortyp. Er soll Stickoxide nahezu vollständig und ohne Zusätze aus den Abgasen von Verbrennungsmotoren entfernen.

Bei einem Projekterfolg könnten die weltweit strengen Normen für die Stickoxid-Emissionen von Dieselfahrzeugen eingehalten und somit die Luftqualität insbesondere in den Städten entscheidend verbessert werden.

mitt/rs - Illustrationsbild: Oliver Weiken/EPA