Haushalt 2018: Mehr Geld für Bildung, Senioren und Kinderbetreuung

Vor der Plenarsitzung hat Ministerpräsident Oliver Paasch im Rahmen einer gemeinsamen Ausschusssitzung erste Eckdaten zum Haushalt 2018 vorgestellt. Kernfazit der Sitzung: Das Ziel eines ausgeglichenen Haushaltes für das Jahr 2018 wird erreicht.

Ministerpräsident Oliver Paasch (Bild vom 6.10.)

„Wir stellen fest, dass die Einnahmen der Deutschsprachigen Gemeinschaft besser sind als ursprünglich eingeschätzt. Das hat mit einem verbesserten Wirtschaftswachstum zu tun und damit, dass wir ohnehin unsere Einnahmen immer vorsichtiger einschätzen als der Föderalstaat“, sagt Ministerpräsident Oliver Paasch im BRF-Interview.

„Auf der anderen Seite wollen wir auf der Grundlage unserer Regierungserklärung unsere Anstrengungen für das Bildungswesen, für die Seniorenpolitik und auch für die Kinderbetreuung weiter verstärken. Wir sehen zusätzliche Ausgaben von jeweils zwei Millionen für diese großen Bereiche vor.“

„Das Resultat wird aller Voraussicht nach das sein, was wir schon seit vielen Jahren ankündigen: nämlich eine schwarze Null. Der Haushalt 2018 wird im Gleichgewicht sein. Vor allem wird er zusätzliche Handlungsspielräume für kommende Regierungen und kommende Generationen enthalten.“

js/ake/km - Bild: Nicolas Lambert/Belga

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150