Staatssekretär Francken will Sohn des Vervierser Imams ausweisen

Der für Asylfragen zuständige Staatssekretär Theo Francken will einen jungen Mann aus Verviers ausweisen. Der 18-Jährige ist der Sohn eines Vervierser Imams, der wegen seiner Hasspredigten vor wenige Monaten das Land verlassen musste.

Staatssekretär Theo Francken von der N-VA (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Staatssekretär Theo Francken von der N-VA (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Dem Imam wurde vorgeworfen, durch dschihadistische Propaganda Männer zum terroristischen Kampf angestachelt zu haben. Der Sohn war, damals noch minderjährig, aufgefallen, weil er in einem Video ebenfalls Hassbotschaften verbreitet hatte.

Seit August 2016 befindet er sich in einem geschlossenen Zentrum für Jugendliche und nimmt an einer Maßnahme zur Deradikalisierung teil. Das Gesetz erlaubt es, den jungen Mann bis zu seinem 20. Lebensjahr in dem Zentrum zu lassen.

Doch Asyl-Staatssekretär Francken möchte ihn sofort des Landes verweisen, weil dem 18-Jährigen Verbindungen zu namhaften Terroristen des sogenannten Islamischen Staates nachgesagt werden. Entsprechende Informationen haben die Ermittler auf seinem Handy entdeckt.

meuse/rs/cf - Bild: Laurie Dieffembacq/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150