Karl-Heinz Klinkenberg schließt zweite Amtszeit aus

Eupens Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg tritt bei den Gemeinderatswahlen im kommenden Jahr nicht wieder als Spitzenkandidat der PFF an. Bei der Mitgliederversammlung der PFF-Sektion Eupen hat Klinkenberg am Mittwochabend erklärt, dass er keine zweite Amtszeit anstrebe.

Eupens Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg

Gesundheitliche Gründe hätten den Ausschlag für seine Entscheidung gegeben, so Klinkenberg.

Sein Mandat will er aber bis zum Ende der Legislatur weiterführen. Ob er für die PFF-Liste 2018 auf einem der unteren Ränge antreten wird, stehe noch nicht fest.

Wer die Liste der Eupener Liberalen im Herbst 2018 anführen wird, ist ebenfalls noch offen.

Erst im März hatte Klinkenberg erklärt, dass er eine zweite Amtszeit von seinem Gesundheitszustand abhängig machen werde. Die ostbelgische PFF-Vorsitzende Kattrin Jadin und der Präsident der Eupener Sektion Philippe Hunger sagten damals, dass für diesen Fall ausreichend geeignete Kandidaten zur Verfügung stünden.

Hunger erklärte, er könne die Entscheidung von Klinkenberg nachvollziehen: „Gesundheit geht vor“, sagte er im BRF-Interview.

Bei der letzten Stadtratswahl im Oktober 2012 hatte Karl-Heinz Klinkenberg die PFF-Liste angeführt und 949 Vorzugsstimmen erhalten. Das war das viertbeste Vorzugsstimmenergebnis bei der Wahl in Eupen.

Mehr dazu am Donnerstag hier im Netz auf BRF.be.

fs/okr - Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150