Schmuggel und mehr: Zeitgeschichte im Kino Corso

Ein Eintauchen in die Zeitgeschichte der frühen 1950er Jahre - das bieten ArsVitha und der Geschichtsverein ZVS an diesem Freitag. Im stilvoll-nostalgischen Ambiente des Kinos Corso ist dort der Film "Verlorene Jugend - Wir sind die Vergangenheit der Zukunft" zu sehen.

„Verlorene Jugend“ ist ein verfilmtes Theaterstück, das auf zwei Ebenen spielt: die Schauspieler auf der Bühne und die szenische Handlung in der Eifeler Landschaft um Schlausenbach und Herresbach.

Der Drehbuchautor und Regisseur Manfred Klein aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm wählte als Handlungsstrang den Schmuggel an der Grenze. Er deckt dabei aber auch die gesellschaftlichen – und persönlichen – Rahmen seiner Hauptfiguren ab.

„Verlorene Jugend – Wir sind die Vergangenheit der Zukunft“ wird an diesem Freitag ab 20:00 Uhr im Kino Corso in Sankt Vith gezeigt. Vorverkaufskarten sind zum Preis von sechs Euro im ZVS-Museum erhältlich.

Filmausschnitte gibt es am Mittwoch im BRF Blickpunkt zu sehen und hier im Netz unter BRF.be.

fs/mg - Bild: ZVS

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150