Collection Day: Organisatoren erfreut über den Erfolg

Das Staatsarchiv in Eupen, das Zentrum für ostbelgische Geschichte und der Geschichtsverein ZVS zeigen sich erfreut über den Erfolg ihres ersten „Collection Day“: Bürger waren aufgerufen, persönliche Dokumente begutachten zu lassen und gegebenenfalls zu hinterlegen.

Collection Day

"Collection Day" 2017 im Staatsarchiv Eupen (Bild: Staatsarchiv Eupen)

Etwa 50 Bürger fanden den Weg in die beiden Sammelstellen in Eupen und St. Vith.

Die Palette der abgegebenen Dokumente nennen die Organisatoren vielschichtig, vor allem aus der Periode der beiden Weltkriege und der Zwischenkriegszeit. Sie ermöglichten einen neuen Blick auf den Alltag der Menschen. Schulhefte und Schulbücher würden Einblicke in die Wege der Assimilierung geben.

Bilder und Erinnerungsorte wie Holzkästchen oder Handtaschen zeigten eine persönliche Note.

Der Collection Day habe auch ein Glanzstück hervor gebracht: einen Teil des persönlichen Archivs des Eupener Sozialistenführers Karl Weiss.

mitt/fs - Bild: Staatsarchiv Eupen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150