Eine Frage des Respekts: PFF-Präsidentin Kattrin Jadin ist empört über Fred Evers

PFF-Präsidentin Kattrin Jadin ist empört über PFF-Urgestein Fred Evers. Der Ehrenbürgermeister der Stadt Eupen hatte den aktuellen Eupener Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg in einem GrenzEcho-Interview scharf kritisiert und erklärt, dieser bleibe aufgrund seiner Behinderung zu sehr vor Kritik verschont. Jadin wertet die Aussage als respektlos.

PFF-Präsidentin Kattrin Jadin und Ehrenbürgermeister Fred Evers im Januar 2017 bei der Verabschiedung von Zonenchef Harald Schlenter

Hier war die Welt noch in Ordnung: PFF-Präsidentin Kattrin Jadin und Ehrenbürgermeister Fred Evers im Januar 2017 bei der Verabschiedung von Zonenchef Harald Schlenter

Es rappelt im Karton bei den Eupener Liberalen. Anlass ist ein Interview, das der Ehrenbürgermeister Fred Evers dem GrenzEcho gegeben hatte. Dabei hat er dem aktuellen Eupener PFF-Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg nicht die Kompetenz zugesprochen, entscheidungsfreudig zu sein und gegen eine weitere Spitzenkandidatur Klinkenbergs bei den nächsten Kommunalwahlen argumentiert.

Zudem hat Evers auch erwähnt, dass Klinkenberg im Rollstuhl sitzt und deshalb zu sehr vor Kritik verschont werde.

PFF-Präsidentin Kattrin Jadin ist empört über die Aussagen von Evers. Dem BRF sagte Jadin wörtlich, dass sie diese „unfaire Attacke“ nicht gut heiße.

„Ich respektiere jede Meinung. Als Liberale ist die Meinungsfreiheit natürlich oberstes Gut. Ich finde aber auch Respekt, der mit der Meinungsfreiheit einher geht, ganz besonders wichtig und die jüngsten Aussagen von Fred Evers – ganz besonders in Bezug auf unseren Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg – haben mich empört und schockiert“, so Jadin. „Das sind die Aussagen eines etwas älteren Mannes, der keine Verantwortung mehr in der PFF hat“, erklärt Jadin im BRF-Interview.

mz/mg - Bild: Manuel Zimmermann/BRF

Kommentar hinterlassen
4 Kommentare
  1. Angela Kerstges

    „Eine Frage des Respekts“ , so Frau Jadin ! Würde ich auch so in allgemeiner Hinsicht bezeichnen ! Vertrete die Meinung, der Bürger , m/w darf seine Meinung in unseren Breitengraden äussern, egal wie, sofern diese nicht verletzend. Allerdings, wurde und werde ich persönlich seit ca 2 Jahren eines scheinbar Besseren belehrt, wird aussichtslos sein da ich mich weiterhin nicht mundtot machen lassen werde.

  2. Johann Klos

    Was ich von der Äußerung des werten Herrn Evers halte, konnte man hier und da ja nachlesen.

    Nun daherkommen mit der Aussage, es handele sich ja lediglich um das Dahergesagte eines „älteren Mannes“ geht ja schon bald in die gleiche Richtung wie die des Herrn Evers.
    Ihre Verallgemeinerung des Tatbestands des Alt sein mit zunehmender Senilität zu verbinden , ist nun auch nicht gerade eine Höchstleistung in Sachen Diplomatie, für jemanden der nicht nein sagen würde wenn man ihn /sie zur Bürgemeisterkanditatin nominieren würde.
    Bedenken Sie bitte,unsere westliche Gesellschaft überaltert nun mal, was nicht gleich zu setzten ist, mit einer zunehmenden Verblödung einer gewissen Altersklasse, wobei ich gar nicht bestreiten will, das diese Eigenschaft nicht generell an Zuwachs gewinnt.

  3. Ramscheid Bernard

    Laut Frau Jadin sind ältere Leute senil. Ab welchem Alter? Ich bin ein Endsechziger und wahrscheinlich auch plemplem! Alter schützt vor Torheit nicht, Jugend aber auch nicht, Frau Jadin.

  4. Ernst Mathieu

    Gehrte Frau Jadin, Ihre Meinung über ältere Menschen zeugt auch nicht von besonderem Respekt. Jugend schützt nicht vor Dummheit.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150