Wälder sturmfester machen

Förster in der deutschen Eifel und im Hunsrück fordern, die Wälder widerstandsfähiger zu machen.

Vor zehn Jahren hatte der Orkan Kyrill in einer Januarnacht allein im Forstbezirk Prüm 170.000 Bäume umgeworfen und einen Schaden von sechs Millionen Euro angerichtet.

So betonte der Leiter des Forstamts Prüm, man könne aus wirtschaftlichen Gründen nicht ganz auf die Fichte verzichten, müsse aber die Bäume älter und stabiler werden lassen.

Wegen des Klimawandels sei in Zukunft häufiger mit Stürmen zu rechnen.

swr/fs - Illustrationsbild: David Ebener (epa)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150