Messerstecherei in der Eupener Unterstadt

Im Weser-Snack in der Eupener Unterstadt hat es eine Gewalttat gegeben. Nach bislang vorliegenden Informationen kam es dort zu einer Messerstecherei. Vier Personen wurden verletzt in Krankenhäuser eingeliefert.

Über nähere Umstände, etwaige Festnahmen oder eine Einschaltung eines Untersuchungsrichters will die Staatsanwaltschaft am Donnerstagmorgen Auskunft erteilen. Die Spurensicherung war vor Ort.

Eine Anwohnerin des Schilswegs hat die Geschehnisse vor Ort verfolgt. „Ich hab gesehen, dass ein Mann neben dem Auto auf dem Bauch lag und den haben sie dann auf eine Bahre gelegt und in den Krankenwagen gebracht. Den zweiten Mann, den ich gesehen habe, haben sie mit Handschellen ins Auto rein transportiert. Und dann kam eben anschließend die Spurensicherung.“

Der Schilsweg wurde zeitweise wegen der Ermittlungen gesperrt. Dies führte zu Stau bzw. Rückstau in allen umliegenden Straßen. Auch der Kreisverkehr an der Frankendelle wurde vorübergehend gesperrt. Mittlerweile wurde die Sperrung aufgehoben und der Stau hat sich aufgelöst.

mitt/fs/mh/ake/mg - Bilder: Renate Ducomble (BRF)/Robin Ramjoie

2 Kommentare
  1. Laura Dewald

    Veilen Dank der Polizei dass gar keine Umleitung verschildert war !
    Die (in Panik geratene) Eltern konnten das Gebaüde des RZKB nicht mehr erreichen um die Kinder abzuholen. Und um den Weg durfte man erst gar nicht fragen, da wurde man sehr unsympatisch gebeten weiterzufahren.

  2. Damien Francois

    Frau Dewald, es gibt in solchen Situation Prioritäten… Schauen Sie sich mal Aufnahmen von den Geiselnahmen in Beslan (Schule, 2004) und Moskau (Theater, 2002) an; vielleicht verstehen Sie dann, was „Eile“, „Gefahr“ und so bedeuten!