Ermittlungen zu Pariser Attentaten: Polizisten in Brüssel unter Beschuss

Bei einer Hausdurchsuchung in Forest sind am Dienstagnachmittag Beamte der Föderalen Polizei beschossen worden.

Schießerei nach Hausdurchsuchung in Forest - Polizei vor Ort

Schießerei nach Hausdurchsuchung in Forest - Polizei vor Ort (15.3.)

In der Brüsseler Gemeinde Forest ist die seit Dienstagnachmittag laufende Anti-Terror-Operation noch nicht beendet – allerdings gab es am  frühen Abend Bewegung. Spezialeinheiten der Polizei sind in eine Wohnung in dem Stadtteil eingedrungen. Mehrfach waren Schüsse zu hören.

Als die Polizei um kurz vor 15:00 Uhr eine Hausdurchsuchung im Rahmen der Ermittlungen zu den Pariser Anschlägen durchführen wollte, wurden die Beamten sofort unter Beschuss genommen. Mindestens drei Polizisten wurden leicht verletzt. Die Sicherheitsbehörden haben das betroffene Viertel weiträumig abgeriegelt. Der oder die Täter konnten flüchten.

Innenminister Jan Jambon bestätigte, dass auch französische Beamte an der Anti-Terror-Operation beteiligt sind. Nach Angaben aus Paris soll der flüchtige Salah Abdeslam nicht das Ziel der Polizeiaktion gewesen sein.

Zwei Schulen und zwei Kinderkrippen in Forest bleiben bis auf weiteres unzugänglich. Der Bürgermeister der Gemeinde erklärte, die Kinder seien in den jeweiligen Gebäuden in Sicherheit.

Die Direktion des ebenfalls im Brüsseler Süden liegenden Audi-Werks empfahl Mitarbeitern und Besuchern, das Gelände nicht zu verlassen, bis der Polizeieinsatz beendet ist.

belga/mh - Bild: Dirk Waem/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150