Bombardier sichert sich Megabestellung der SNCB

Der kanadische Hersteller Bombardier lässt für 3,3 Milliarden Euro in seinem Werk in der Nähe von Brügge neue doppelstöckige Züge fertigen.

Die Staatsbahn machte den Mega-Auftrag für die Herstellung von bis zu 1.360 dieser Züge am Freitag offiziell bekannt. Die Bestellung gibt den bis zu 300 Arbeitern und Angestellten auf Jahre hinaus Arbeitsplatz-Sicherheit.

Aufgrund der Einsparungen bei der Bahn wird die Anschaffung zeitlich gestreckt. In einer ersten Phase werden 445 Züge der Baureihe M7 für 1,3 Milliarden bestellt. Diese sollen zwischen September 2018 und Dezember 2021 geliefert werden.

b/rkr

Kommentar hinterlassen
2 Kommentare
  1. Georg Kremer

    Und wieder mal gibt’s allen Grund, stolz auf Belgien zu sein. Für ca. 1,3 Milliarden Euro hat die SNCB 445 neue Züge (Doppelstock-Triebwagen) angeschafft. Dummerweise „passen“ diese nicht zu den Bahnsteigen. Die Eingänge sind alles andere als barrierefrei, weil man es versäumt hat (oder erst gar nicht beabsichtigte) beizeiten die Benutzer zu konsultieren. Ein weiteres Trauerspiel.

  2. Paul Velz

    @Georg Kremer
    Einkaufsdirektor bei der SNCB müsste man sein. Der Zugang zu seinem Blockhaus in Kanada wird jedenfalls barrierefrei sein.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150