Arbeitsminister Peeters soll im Sozialkonflikt bei der Bahn vermitteln

Bahndirektion und Gewerkschaften haben Arbeitsminister Kris Peeters gebeten, bei den festgefahrenen Verhandlungen als Vermittler aufzutreten.

Arbeitsminister Kris Peeters (Bild vom 4.9.)

Kris Peeters (Bild vom 4.9.2015)

Es gilt als ungewöhnlicher Schritt, dass ein Arbeitsminister bei einem Sozialkonflikt um Hilfe gebeten wird. Arbeitsminister Kris Peeters reagierte überrascht auf die Anfrage. Er hat zugesagt, über die Bitte nachzudenken. Er will sich mit Premierminister Charles Michel und Verkehrsministerin Jacqueline Galant beraten, bevor er eine Entscheidung trifft.

Am Mittwoch war eine letzte Schlichtungsrunde zwischen den Gewerkschaften und der Bahndirektion gescheitert. Damit steht weiterhin die Streikankündigung für Januar im Raum.

Bahngewerkschaften wollen SNCB verklagen

Die beiden großen Bahngewerkschaften planen offenbar eine Klage gegen die SNCB, um die Pläne zur Steigerung der Produktivität zu kippen. Das berichten die Zeitungen l’Echo und La Libre Belgique am Donnerstag. Die Reformpläne sind mit einfacher Mehrheit in der paritätischen Kommission angenommen worden. Nach Einschätzung der Gewerkschaften CGSP und CSC wäre für die Annahme des Reformpaketes eine Zweidrittelmehrheit nötig gewesen.

Die beiden Arbeitnehmerorganisationen wollen noch am Donnerstag eine Lütticher Anwaltskanzlei mit der Prüfung der Rechtslage beauftragen.

belga/vrt/sh - Bild: Thierry Roge (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150